Jump to content

About This Club

In der Integrierte Leitstelle Freiburg / Breisgau-Hochschwarzwald wird von der Stadt Freiburg, dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald und dem Deutschen Roten Kreuz betrieben. Jährlich laufen bei der ILS Freiburg über 40.000 Rettungsdiensteinsätze und 25.611 Krankentransporte auf, die von 3 bis 5 Disponenten, bearbeitet und koordiniert werden. Die Disponenten stellen das Deutsche Rote Kreuz, der Malteser Hilfsdienst und die Berufsfeuerwehr Freiburg. Die Integrierte Leitstelle Freiburg, disponiert neben Krankentransporte und medizinische Notfälle auch noch Einsätze von Feuerwehr, Bergwacht, Wasserrettung, Suchhundestaffeln, sowie Einsätze des Technischen Hilfswerks. Aber auch die Vermittlung verschiedener Anrufer an die Giftnotrufzentrale Freiburg, Ärztlicher Notdienst, Notfallpraxen und Hausnotrufe, gehören zum Alltag der ILS Freiburg. Neben den insgesamt 11 modernen Arbeitsplätzen gibt es auch noch jeweils zwei weitere Arbeitsplätze in den Lage-Räumen. Im Falle eines Totalausfalles gibt es noch eine Not-Leitstelle im Landratsamt Freiburg, in denen notfalls Einsätze übernommen werden können. Insgesamt gibt es 24 Disponenten, jeweis 12 von der Berufsfeuerwehr Freiburg und 12 vom Deutschen Roten Kreuz, sowie Malteser Hilfsdienst. Tagsüber sind sechs Disponenten in der Leitstelle und drei in der Nacht. Im Falle einer Großschadenslage gibt es die Rufbereitschaft des Leitstellenpersonal, die umgehend in der Leitstelle Einsatzbereitschaft herstellen. Notrufnummern sind neben dem Euro-Notruf 112 auch weiterhin die (0761/) 19222. Der Landkreis Freiburg / Breisgau-Hochschwarzwald ist ein sehr interessanter Bereich für Rettungsdienste und Feuerwehren, es gibt auf der einen Seite den städtischen Bereich in Freiburg und in der direkten Umgebung den ländlichen Bereich. Neben der Unterschiede im ländlichen und städtischen Bereich, gibt es auch noch die Höhen und Tiefen der Topographie. Freiburg liegt bei 278 Meter über dem Nullhöhenpunkt und der Feldberg mit 1277 Metern über dem Nullhöhenpunkt. Viele weitere Risiken machen den Landkreis/Stadtbereich für Feuerwehren und Rettungsdienste interessant, zum Beispiel durch: Schulen, Altenheime, Krankenhäuser, Hochhäuser, Industriegebiete, Autobahnen, Bundesstraßen, Landstraße, Straßentunnel, Reha-Kliniken und vieles mehr.
  1. What's new in this club
  2. FLO Staufen 1/35 ist ein TMB bzw. Teleskopmast (TM) keine DLK gruß Mitglieder der FF Staufen
  3. Gute Frage. Die waren tatsächlich alle der RW 1 zugeordnet - Vielleicht war das ein Fehler bei der Migration der Datenbank. Ich habe den Standort bei allen MHD-Fahrzeugen Korrigiert. Danke für den Hinweis 🙂
  4. Servus. Die MHD-RTW's sind derzeit in der RW1 (DRK) geparkt. Ist das Feature oder Bug? 😉 Viele Grüße 🙂
  5. Mit über 2000 POIs aus allen Kategorien und 398 Fahrzeugen die umfangreichste Modifikation für den Bereich Freiburg im Breisgau. Aktuell Implementiert: RW 1 (DRK): 5 RTW, 3 NEF, 1 ITW, 1 Baby-NAW, 16 KTW, 2 OrgL RW 2 (MHD): 3 RTW, 1 ELW 1, 10 KTW RW 3 (DRK): 1 RTW, 1 NEF RW 4 (DRK): 2 RTW, 1 NEF, 3 KTW RW 5 (DRK): 2 RTW, 1 NEF, 5 KTW, 1 S-RTW RW 6 (MHD): 1 RTW RW 7 (DRK): 2 RTW, 1 NEF RW 8 (DRK): 1 RTW RW 9 (DRK): 1 RTW RW 9 (FFW): 2 NEF RW 10 (DRK): 1 RTW RW 11 (Medi-Ambulance): 1 RTW, 2 KTW RW 12 (JUH): 3 KTW RW 13 (Medicus-Ambulanz): 2 KTW RW 14 (Medie-
  6.  

×
×
  • Create New...